Seite auswählen

Das P-Konto oder Pfändungsschutzkonto genannt schützt Ihre laufenden Bezüge vor einer Pfändung, schnell, einfach und unkompliziert. Egal ob es sich um Bezüge aus einer Selbständigekeit, Arbeitsentgelt, Arbeitslosengeld, Kindergeld oder ALG2/Hartz IV Leistungen handelt. Das P-Konto bietet Schutz vor Pfändungen auf dem Girokonto für jedermann.

Durch die Umwandlung Ihres Kontos in P-Konto wird seit dem 01.07.2013 automatisch ein Grundfreibetrag von zur Zeit 1.073,88 € monatlich vor einer Pfändung geschützt. Bis zu dieser Höhe können Sie immer über Ihr Guthaben auf dem Konto verfügen, auch wenn Ihr Konto gepfändet ist. Eine Freigabe durch das Amtsgericht ist dann nicht mehr nötig. Sie müssen bei Ihrer Bank oder Sparkasse nur beantragen, dass Ihr bestehendes Konto als P-Konto geführt werden soll. Dies ist vor einer Pfändung immer möglich. Nach einer Pfändung können Sie Ihr Guthaben noch innerhalb von 4 Wochen durch die Umwandlung in ein P-Konto schützen.

Wenn Sie anderen Unterhalt gewähren, kann der Freibetrag auf Ihrem P-Konto erhöht werden. Hierzu brauchen Sie die sogenannte P-Konto-Bescheinigung. Die P-Konto-Bescheinigung erstelle ich gerne für Sie. Unterhalt wird entweder durch die Versorgung der Angehörigen im eigenen Haushalt oder zB nach einer Scheidung durch Zahlungen.

Die P-Konto-Bescheinigung benötigen Sie wenn Sie Sozialleistungen für andere entgegennehmen oder anderen zum Unterhalt verpflichtet sind.

P-Konto Bescheinigung