Seite auswählen

Hier haben wir für Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum P-Konto zusammengestellt. Wenn Ihre Frage hier nicht beantwortet wird, stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an.

 

Was bedeutet die Abkürzung P-Konto?

P-Konto ist die Abkürzung für Pfändungsschutzkonto. Das P-Konto ist ein normales Girokonto, das bei jeder Bank oder Sparkasse in Deutschland geführt werden kann. Das Besondere an dem P-Konto ist, dass ein automatischer Schutz vor Kontopfändungen eingeräumt wird.

 

Wie bekommt man ein P-Konto?

Seit dem 01.07.2010 kann jeder Kontoinhaber sein bestehendes Konto  in ein P-Konto umwandeln. Die Umwandlung muss bei der kontoführenden Bank oder Sparkasse beantragt werden.

 

Kann die Bank die Umwandlung des Kontos in ein P-Konto ablehnen?

Nein, jede Bank oder Sparkasse in Deutschland ist gesetzlich verpflichtet ein bestehendes Konto in ein P-Konto umzuwandeln. Jeder darf natürlich nur ein Konto als P-Konto führen.

 

Wie lange dauert die Umwandlung des Kontos in ein P-Konto?

Es git eine gesetzliche Bearbeitungsfrist für die Bank von 4 Werktagen. Innerhalb von 4 Werktagen muss das bestehende Konto in ein P-Konto umgewandelt sein, nachdem ein Antrag des Kunden gestellt wurde.

 

Kann auch ein bereits gepfändetes Konto in ein P-Konto umgewandelt werden?

Ja, die Umwandlung des gepfändeten Kontos in ein P-Konto muss bei der kontoführenden Bank innerhalb von 4 Wochen nach Zugang der Kontopfändung beantragt werden. Dann wird das bestehende Guthaben auf dem Konto auch nachträglich geschützt.

 

Wann brauche ich die P-Konto-Bescheinigung?

Die P-Konto-Bescheinigung brauchen Sie wenn Sie Unterhaltsverpflichtungen haben oder Sozialleistungen auf Ihr P-Konto für andere Personen erhalten (Leistungen des Jobcenters oder Kindergeld). Mit der P-Konto-Bescheinigung kann dann der Freibetrag auf dem P-Konto erhöht werden.

P-Konto Bescheinigung